Obacht!!! Abgesagt & auf unbestimmt verschoben: music vs. racism

Misch dich ein!

Obacht!!! Abgesagt & auf unbestimmt verschoben: music vs. racism

Jugendparlament lädt mit „music vs. racism“ zum Feiern gegen Rechts am 21.03.2020 ins Jugendzentrum Atlantis ein

Ganz getreu dem Motto „Pfaffenhofen ist bunt“ laden das Jugendparlament und die Stadtjugendpflege Pfaffenhofen am Samstag den 21.03.20 ab 20:00 Uhr mit „music vs. racism“ im Rahmen der Wochen gegen Rassismus zum Feiern gegen rechts ins Jugendzentrum Atlantis ein.

Diesmal für euch auf gleich zwei Bühnen: Rex Baraber, New Age Trailer, DJ Cascar, DJ Nicky Vaent & Simon Thurner, DJ Zyfa, DJ Pheelay, DJ Humml. Zusätzlich gibt es im Laufe des Abends ein “Random Play Dance“.

Rex Baraber und New Age Trailer präsentieren Live-Rap und Musik.

Nach einem dreijährigen Aufenthalt in Berlin, in dem sich der bayrische Ausnahmekünstler Rex Baraber bereits als Musiker durchschlug und die Höhen und Tiefen des Rock ‘n’ Roll-Lifestyles erfahren durfte, machte ihn es dann doch fuchsig, dass die Leute dort seinen Dialekt nicht richtig verstanden. Bevor er sich das Hochdeutsche aneignen musste, kehrte er dann doch lieber in seine Heimat Bayern zurück, wo er sich 2016 erstmal mit seinem Gassenhauer, dem “Oettinger-Song” zu Wort meldete. Dem folgte 2017 seine erste EP, mit dem einfachen Namen “Rex Baraber EP”, die nun nach der bereits zweiten Auflage auf Kassette komplett ausverkauft ist. 2018 erblickte dann die “Schwammerl EP” das Licht der Welt, die er seitdem auf einer Tour durch Bayern bewirbt. Die Konzerte des “heißesten Eisen, der Holledauer Untergrundszene” (Zitat: Pfaffenhofener Kurier) begeistern jung und alt, Schwaben, Franken sowie Altbayern und sollen in Zeiten wie diesen die Leute daran erinnern, wie wichtig die Liebe zueinander ist. Aus diesem Grund steht es jeden aus dem Publikum frei, den Künstler nach dem Konzert zu umarmen, wofür sich der gebürtige Hallertauer auch jedes Mal gerne und viel Zeit nimmt.

Auf 15qm², fahlem Licht mit schmalen Kellerfenster versammeln sich seit Sommer 2015 wöchentlich vier junge Männer um zusammen zu musizieren. In diesem Raum wurden aus Milchgesichtern große Jungs mit Bart, ungeschliffene Ideen zu „Saturday Night“ und ein grauer Tag zu „Morning Rain“. Durch die charakterlichen Unterschiede der Bandmitglieder, die sich im künstlerischen Sinne dennoch oft schneiden, entsteht ein sehr persönlicher Sound, zu dem jeder seinen Teil beiträgt. Diese Verbundenheit zu Kreativität und Neuem ist der Grund auf dem Manu seine Sticks zum Bersten bringt, Chris & Kone sich die Finger wund spielen und der sonst ruhige Frontmann Flo seiner Stimme freien Lauf lässt. Man würde sie vom Genre her wahrscheinlich irgendwo zwischen Indie und Alternative zuordnen, fest steht allerdings nur: sie sind New Age Trailer.

Eine Mischung bei der jeder auf seine Kosten kommen sollte.

Doch natürlich kann sich auch das Line-up der DJs, die für die Party gegen Rassismus gewonnen werden konnten absolut sehen lassen. DJ Cascar, DJ Nicky Vaent & Simon Thurner, DJ Zyfa, DJ Pheelay und DJ Humml decken die komplette Bandbreite zwischen Techno und Mainstream, so dass musikalisch für alle Party- und Tanzwütigen etwas mit dabei sein wird. Einen weiteren Augenschmaus erwartet die Besucher*innen beim “Random Dance“, der im Laufe des Abends stattfinden wird. Dort wird hauptsächlich K-Pop, also koreanische Pop-Musik, gespielt, aber es gibt auch Ausnahmen mit japanischen oder chinesischen Songs. Dabei wird jeweils nur ein bestimmter Teil des Songs, meistens nur der Refrain, abgespielt und es wird die Choreografie getanzt, die die Originalinterpreten im Musikvideo tanzen. Es gehen dann alle, die die Choreo gelernt haben, in die Mitte der Tanzfläche und tanzen diese nach. Interessierte können gerne einfach mittanzen und auch zuvor unter https://jugendparlament-paf.de/ oder auf Instagram unter @paf.jugendparlament ans JuPa herantreten und eigene Musikwünsche einbringen.

Der Eintritt ist, wie bei allen anderen Veranstaltungen im Rahmen der ONSTAGE-Konzertreihe auch, selbstverständlich auf freiwilliger Spendenbasis.

Dasselbe gilt für die Frage „Wer darf kommen“: Jeder!

Egal ob Jung oder Alt. Wer Feiern und zeitgleich ein Statement gegen Rechts setzen will ist bei dieser Party genau richtig.

Für das leibliche Wohl ist natürlich wie immer ausreichend gesorgt.

Die wichtigsten Daten noch einmal auf einen Blick:

music vs. racism

21.03.2020

20:00 – 03:00 Uhr

Jugendzentrum Atlantis (Ingolstädter Str. 76, 85276 Pfaffenhofen);

direkt überm Eisstadion

Eintritt frei (Spenden sind willkommen)

Stay tuned!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.