Klausurwochenende 2020

Misch dich ein!

Klausurwochenende 2020

JuPa-Klausurwochenende

Pfaffenhofener Jugendparlament bereitete das zweite Amtsjahr vor

Am 21. – 23. Februar fand das zweite Klausurwochenende des Jugendparlaments Pfaffenhofen im Jugendbildungshaus Fiegenstall statt. Begleitet von Lena Hauser und Matthias Stadler haben die Jugendlichen neue Ideen, aber auch bestehende Projekte für das zweite Amtsjahr diskutiert und erarbeitet.

Neben zahlreichen Spielen am Abend und zwischen den Sitzungen haben sich die Jupas mit verschiedensten Themen befasst, um die anstehenden Projekte umzusetzen. U.a. intensiv mit der Abschlussveranstaltung zur Fördergeldvergabe aus dem Nachhaltigkeitspreis und der darauffolgend geplanten Party vs. Rassismus, die nun leider angesichts der Coronakrise abgesagt und auch unbestimmt verschoben werden mussten.

 

Die JugendparlamentarierInnen genehmigten dennoch den vorerst letzten Antrag des Werkstattcafes auf Förderung ihrer Reparaturwerkstatt u.a. für defekte Handys. Geplant war es, die jeweiligen Projektleiter, Stadträte, Allianz Umweltstiftung und vorhergehende Jugendparlamente auf die Abschlussveranstaltung einzuladen. Auch auf dieser Veranstaltung sollten, wie auf der Fördergeldvergabe im Jahr 2018, kleine Kakteen und symbolisch das Fördergeld an die Leiter der jeweiligen Projekte übergegeben werden. „Besonders tut es mir für die Musikacts, Förderprojekte und JugendparlamentarierInnen leid, die so viel Arbeit und Herzblut in die Vorbereitung gesteckt haben“, erzählt der 2. Vorsitzende Manuel Hummler. „Wir hoffen dass wir die hoffentlich positiven Erfahrungen, die die beiden Veranstaltungen mit sich gebracht hätten, gemeinsam nachholen können.“

 

Anschließend wurde über die diesjährige Beteiligung am Neubürgerfest gesprochen. „Wir dachten uns, dass es sinnvoll wäre ein aktuelles Thema im Jugendparlament aufzugreifen und dieses am Neubürgerfest vorzustellen.“, so hustete die erste Vorsitzende Maria Cabras, „Unsere Idee war es, eine mobile Graffitiwand aufzubauen, um den Passanten die Möglichkeit zu geben, etwas auf die Wand zu sprühen und somit Graffiti auszutesten.“ Eine Hilfestellung durch erfahrene Sprayer ist ebenfalls angedacht. 

 

Erfolgreich weitervermittelt konnte der Antrag auf einen Raum zur Ausübung eines Random Dance werden. Die Interessierten dieses neuen Tanztrends können zukünftig das Jugendzentrum Atlantis für ihr Hobby nutzen. Dort wird hauptsächlich zu K-Pop, also koreanischer, teils auch zu japanischer oder chinesischer Pop-Musik getanz. Dabei wird jeweils nur ein bestimmter Teil des Songs, meistens nur der Refrain, abgespielt und es wird die Choreografie getanzt, die die Originalinterpreten im Musikvideo tanzen. Alle, die die Choreo gelernt haben, gehen in die Mitte der Tanzfläche und tanzen diese nach.

Pressesprecher des Jugendparlaments und zweiter Vorsitzender Manuel Hummler gab dem Jugendparlament und den anwesenden Gästen und Helfern zudem eine Einführung in die neu gestaltete Webseite. Auch wenn noch nicht alles komplett ist, lassen sich unter www.jugendparlament-paf.de die zahlreichen Tätigkeiten aus dem ersten Amtsjahr des amtierenden Jugendparlaments einsehen.

Zudem wurde am Klausurwochenende entschieden, mit welchen Projekten sich das Jugendparlament dieses Amtsjahr befassen möchte. Ein Zeltplatz, ein Podcast des Jugendparlaments zu aktuellen und jugendrelevanten Themen, aber auch die Lichtsituation über dem Soccer-Five-Platz wurden besprochen. Eine Fotoleihe im Utopia soll mit Kameraspenden und der Anschaffung einer Profikamera ausgestattet werden. Wer also ungenutztes Fotoequipment zu Hause hat und dieses spenden oder günstig abgeben möchte, kann sich gerne beim Jugendparlament unter jugendparlament_paf@gmx.net melden. In der Skatehalle soll demnächst ein Schrank mit verschiedenem Ersatzskateequipment stehen. Bei Bedarf kann man dort Schnürsenkel, Kugellager, Ersatzbretter und Griptape von den JugendparlamentarierInnen aus dem Skatehallenputzdienst kaufen. Auch das Lofi-Tonstudio in der Jugendtalentstation Utopia soll aufgerüstet und modernisiert werden. Die Themen Dosenleihe und neue legale Graffitiwand wurden erneut diskutiert und der Dokumentationsabend in Kooperation mit Fridays For Future-PAF, der bereits am 29.02.20 im Jugendzentrum Atlantis stattgefunden hat, wurde vorbereitet. Die zugehörige Pressemeldung findet sich unter https://jugendparlament-paf.de/elementor-463/ . Ein Food-Workshop-Konzept, bei dem Teenager gemeinsam kochen können, soll bis zur Aprilsitzung erarbeitet werden. Für das zweite Amtsjahr will sich das Jugendparlament zudem mit den Themen Ausbau Hackerspace, mit Filmkursen und Upcycling-/Recycling-Workshops beschäftigen. Eine Teilnahme an der Ramadama-Aktion muss dieses Jahr wohl entfallen, da viele JugendparlamentarierInnen an diesem Termin als Ehrenamtliche beim Rufbus – Linie Nacht mit zum Rufbusausflug an den Frauensee fahren.

Die nächste Sitzung des Jugendparlaments findet am 15.04.2020 um 19 Uhr im Jugendkultur- und Medienzentrum Utopia, Bistumerweg 5, statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu kommen und mitzudiskutieren oder auch jederzeit Anträge ans das Jugendparlament über die neu gestaltete Webseite unter www.jugendparlament-paf.de zu stellen. Dort finden sich auch alle weiteren Informationen zum Jugendparlament. Neuigkeiten findet man auf Instagram unter https://www.instagram.com/paf.jugendparlament/ und auf Facebook unter https://www.facebook.com/jupaPAF/.

Hier ist das Ergebnisprotokoll des Klausurwochenende: Ergebnisse JuPa Klausurtage 2020

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.